Mittwoch, 8. Februar 2012

Anhängerle

Vor ein paar Abenden hab ich zwei Anhängerle* für meine Scheren "gestickt" und genäht.

Schon seit längerer Zeit wollte ich das Freihandnähen an der Nähmaschine ausprobieren. Der Stoff wird dafür in einen Stickrahmen eingespannt, der Transporteur versenkt und das Füsschen entfernt. So kann der Stoff im Stickrahmen in allen Richtungen bewegt werden. Bei meiner alten Nähmaschine gabs da immer Unterfadengewurschtel. Bei der neuen gibt es so etwas nicht - was für ein Näherlebnis!


Das ist nun bei meinem ersten Freihandnähversuch an der neuen Nähmaschine herausgekommen: Zwei Anhängerle für meine Papier- und Stoffschere. So weiß auch jeder andere welche die Papierschere ist und meine Stoffschere bleibt hoffentlich lange scharf.



Einen schönen Wintertag
wünscht die Katja


* Anhängerle = in Augsburg und im Rest vom Schwaben wird gerne ein "le" hinten angehängt wenn es sich um kleine, nette Dinge handelt :)

Kommentare:

  1. Das ist ja praktisch-le! Ich bräuchte solche Anhänger für meine zwei Wettex - mein Freund verwechselt immer den guten (für Tische etc.) und den schlechten (mit dem man ausschließlich im Klo putzen darf) und das finde ich immer wieder grauslich ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Katja! Vielen Dank für deinen Kommentar! Das Kompliment kann ich nur zurückgeben! Ich freu mich immer, wenn sich neue Leute melden, weil so lerne ich auch neue nette Blogs, wie deinen kennen! LG und einen wunderbaren Sonntag, Julia

    AntwortenLöschen